Fünf pflegeleichte Pflanzen für ein grünes Zuhause

Als ich mit meinem Freund in unsere jetzige Wohnung eingezogen bin, besaß ich bis auf meinen Bonsai keine einzige Pflanze. Ich war auch eigentlich gar kein Pflanzen-Fan bzw. zumindest kein Grünpflanzen-Fan. Denn frische Blumen vom Markt oder aus dem Gartencenter durften nämlich nie fehlen. Nach und nach sollte jedoch auch unsere Wohnung etwas grüner werden. Und auch wenn ich nach wie vor nicht von mir behaupten würde, einen grünen Daumen zu haben, haben mittlerweile einige pflegeleichte Pflanzen ihren Weg in unsere Wohnung gefunden und wachsen und gedeihen.

Was Pflanzen wollen

Ja, was wollen sie denn? Ich würde sagen da ist jede Pflanze sehr eigen. Die einen wollen viel Sonne, die anderen wiederum Schatten. Die nächste steht auf tägliche Flüssigkeitszufuhr, eine andere wiederum nur einmal die Woche. Gar nicht mal so leicht da für jede Pflanze die richtigen Pflegemaßnahmen zu finden. Zwar gibt es beim Kauf einer jeden Pflanzen meistens ein kleines Schild mit Pflegehinweisen, aber so richtig schlau, bin ich da irgendwie auf Dauer nie draus geworden. Aber das WWW wusste glücklicherweise oftmals Rat, wenn einer meine Schützlinge auf dem absteigenden Ast war. Für alle Newcomer in der Pflanzenpflege habe ich deswegen nun mal meine Tipps für meine fünf Lieblinge aufgeschrieben. Natürlich alles recht pflegeleichte Pflanzen – wir wollen es ja für den Anfang nicht übertreiben 😉

Fünf pflegeleichte Pflanzen und wie du sie richtig behandelst

Schefflera

Die Schefflera haben wir zum Einzug vor vier Jahren geschenkt bekommen und seitdem wächst sie prächtig. Ich würde sagen das sind wirklich sehr pflegeleichte Pflanzen, denn sie verzeihen viel. Einmal im Jahr schütte ich bei dieser Pflanze etwas frische Erde nach. Das hatte ich im ersten Jahr nicht gemacht und irgendwann lagen die Wurzeln schon frei – das soll natürlich nicht sein.

Bei uns steht die Pflanze im Wohnzimmer neben dem Fenster. Sie bekommt also nur wenige Stunden direktes Sonnenlicht ab und steht ansonsten trotzdem an einem hellen Platz.

Gegossen wird die Schefflera von mir einmal pro Woche, sodass die Erde gut durchnässt ist. Im Winter reicht es teilweise auch alle 10 Tage. Wichtig ist, dass die Erde immer ein wenig feucht ist und nicht vollständig austrocknet.

Schefflera

Pilea

Die Pilea ist eine der letzten Pflanzen, die bei mir eingezogen ist. Als ich sie gekauft habe, war sie recht klein und bestand nur aus einem großen Strang. Mittlerweile konnte ich aber schon den ein oder anderen Ableger nehmen, den ich dann entweder verschenkt habe oder der in einem neuen Topf ein neues Plätzchen bei mir in der Wohnung gefunden hat.

Der richtige Platz für die Pilea ist an einem hellen Ort. Direkte Sonne, z.B. am Fenster mag sie allerdings nicht so gerne. Dann kann es zu Blatt-Verbrennungen kommen. Das Wachstum der Pilea richtet sich stark nach der Sonne. Wer also ein gleichmäßiges Wachstum haben möchte, sollte den Topf von Zeit zu Zeit etwas drehen.

Meine Pileas gieße ich circa ein bis zweimal die Woche. Die Erde sollte trocken sein, bevor man wieder gießt. Denn wenn die Pilea zu viel Wasser bekommt, neigt sie dazu zu faulen – vor allem wenn sie an Orten steht, wo nur wenig Sonne hinkommt. Mit Dünger habe ich meine Pileas bislang noch nie versorgt, da sie auch so gut wachsen. Grundsätzlich bietet sich das Düngen, aber in der Wachstumszeit von April bis September an.

Pilea

Clusia

Meine Clusia stand bei uns in der Wohnung schon in mehreren Zimmern. Erst in der Küche, dann im Badezimmer und nun schlussendlich im Wohnzimmer – wo sie sich scheinbar am wohlsten fühlt und auch eifrig wächst.

Während die Küche und das Badezimmer unserer Wohnung nach Westen ausgerichtet sind und so nur in den Abendstunden Sonne abbekommen, liegt unser Wohnzimmer nach Süden und bekommt tagsüber jede Menge Sonne. Zwar mag die Clusia keine direkte Sonneneinstrahlung, aber viel Licht braucht sie schon.

Wasser benötigt die Clusia circa einmal pro Woche. Als es die letzten Tage so besonders heiß war, habe ich sogar zweimal pro Woche gegossen. Die Erde sollte immer leicht feucht sein. Sobald es Richtung Herbst / Winter geht benötigt, die Clusia etwas weniger Wasser. Dann reicht es auch alle 10 bis 14 Tage zu gießen.

Clusia

Chinesische Feige

Als typische IKEA-Pflanze habe ich die chinesische Feige zum Einzug in unsere Wohnung gekauft. Danach hat sie erst einmal fast alle Blätter verloren, dann kamen jedoch jede Menge neue und nun ist sie größer als je zuvor. Eine perfekte Anfängerpflanze 🙂

Direkt am Fenster oder im Zug mag es die chinesische Feige nicht so gerne. Nichtsdestotrotz hat sie es gerne hell und solange es nicht die starke Mittagssonne ist, mag sie auch direktes Sonnenlicht.

Wasser benötigt die chinesische Feige eher zu wenig als zu viel. Denn die freiliegenden Wurzeln neigen bei zu viel Wasser zu Fäulnis. Das sollte unbedingt vermieden werden. Während ich im Sommer zweimal die Woche gieße, reicht es im Winter einmal pro Woche. Außerdem ist die chinesische Feige eine Pflanze, die gerne etwas mit Wasser besprüht wird.

Chinesische Feige

Monstera „Monkey Leaf“

… oder auch von mir liebevoll „Mini Monster“ getauft. Sie steht bei uns momentan auf dem Bücherregal, weil sie eine relativ lange Ranke ausgebildet hat, die sonst immer auf dem Boden lag. Leider sind momentan erst zwei Blätter daran, aber ich hoffe da kommt noch mehr.

Die Monstera mag es an einem warmen und hellen Plätzchen zu stehen. Direktes Sonnenlicht bekommt ihr allerdings nicht so gut. Wenn im Winter die Sonne nicht mehr so stark ist, kann sie zeitweise auch an einen Platz mit direkter Sonneneinstrahlung ziehen.

Das Gießen ist bei der Monstera etwas tricky. Staunässe verträgt sie gar nicht und auch wenn die Erde zu trocken ist, bekommt ihr das nicht. Deswegen gieße ich alle zwei bis drei Tage eine geringe Menge Wasser. Zusätzlich wird sie regelmäßig von mir mit Wasser besprüht. Da der Nährstoffbedarf der Monstera recht hoch ist, reichere ich das Wasser regelmäßig mit etwas Dünger an. Dies ist allerdings nur im Frühjahr und Sommer notwendig.

Monstera Monkey Leaf

Grün macht glücklich

Ich bin überzeugt davon, dass unsere grünen Lieblinge nicht nur unsere Wohnungen schöner machen, sondern auch für ein besseres Klima sorgen. Dass die Pflanzen dabei pflegeleicht sind, ist für mich das A und O. Auf meiner Wunschliste steht auf jeden Fall noch die ein oder andere Pflanze – dafür brauche ich aber erstmal mehr Platz.

Was sind Pflanzen, die bei euch noch auf der Wunschliste stehen?

Alles Liebe von eurer Pflanzenmutti
Marisi

Marisi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben