Badezimmer-Makeover & 4 Styling-Tipps für kleine Badezimmer

Unser Badezimmer ist eigentlich der einzige Raum unserer Wohnung, den ich euch bislang noch nicht gezeigt habe. Auf rund sechs Quadratmetern trifft eine holzvertäfelte Decke auf graue Wände und weiße Fliesen. Klingt erstmal ziemlich unspektakulär, ja fast düster. Das dachte ich nach der ersten Besichtigung auch. Nach dem Einzug lernte ich dann aber auch den Charme unseres kleinen Badezimmers kennen.

Mehr Stauraum im Badezimmer

Nachdem mein Schminktisch im Schlafzimmer ausziehen und Platz für meinen neuen Arbeitsplatz machen musste (mehr dazu bald hier, einen ersten Blick auf den neuen Platz bekommt ihr auf Instagram), benötigten meine Schminksachen einen neuen Platz. Stauraum oder geschweige denn genügend Licht, um nach dem Schminken nicht wie ein Clown auszusehen, gab es allerdings im Badezimmer nicht. Deswegen musste eine andere Lösung her. Da ich mich bislang immer etwas schwer mit Badezimmer-Unterschränken und Co. getan habe, suchte ich nach einer Alternative. Eigentlich war ich ein großes Fan unserer IKEA Molger Bank. Warum also die nicht einfach aufrüsten?!

IKEA Molger Bank – doppelt hält besser

Gesagt, getan. Es ging es zum schwedischen Möbelhaus meiner Wahl, um die zweite Bank zu kaufen. Ausgestattet mit der neuen Bank, vier Winkeln, passenden Schrauben und Akkuschrauber machten wir uns ans Werk. Das Ergebnis kann sich wie ich finde sehen lassen. Durch das Aufeinanderschrauben der beiden Bänke ist genug Stauraum für alle Badezimmer-Utensilien und meine Schminke entstanden. Sogar so viel, dass ich das zweite Regal im Badezimmer etwas entrümpeln konnte. Mein Ziel war es die Oberflächen der Regale möglichst leer und schlicht zu halten, um den ganzen Raum so aufgeräumter wirken zu lassen. Zusätzlich zog noch etwas grün in Form von Trockenblumen bzw. in diesem Fall getrocknetes Getreide ein. Eine neue Lampe am Spiegel sorgt dafür, dass die Schminke da landet, wo sie hin soll – nämlich in meinem Gesicht. Also wenig Handgriffe, aber eine sichtbare Veränderung. Mir gefällt’s!

badezimmer makeover

Kleine Badezimmer ganz groß

Das Badezimmer ist wirklich nicht der schönste Raum in unserer Wohnung. Aber über die Jahre hinweg habe ich versucht das beste aus ihm herauszuholen. Hier sind meine vier Tipps, wie ihr aus einem kleinen Badezimmer das Beste rausholen könnt:

Mehr Struktur mit einheitlichen Bad-Accessoires

Unser Badezimmer hatte bereits bei unserem Einzug Wände in Anthrazit. Diese Farbe habe ich noch einmal neu gestrichen und die restlichen Accessoires darauf angepasst, um dem kleinen Raum mehr Struktur zu verleihen. Möbel und Accessoires habe ich also in weiß, anthrazit und hellem Naturholz gewählt. Um dem Raum bei all den gedeckten Farben wenigstens einen kleinen Farbtupfer zu verleihen, zogen unter anderem hellgrüne und türkise Handtücher mit ein. Funktional, aber doch auch gemütlich.

Pflanzen für mehr Lebendigkeit

Badezimmer wirken schnell steril und kalt. Pflanzen bewirken das Gegenteil. Da jedoch nicht für jede Pflanze das Badezimmer der optimale Raum ist, sollte man die eigene Wahl genau überdenken. Zum Beispiel fühlen sich Schusterpalmen oder auch Monstera im Badezimmer wohl. Wer kein Fenster im Badezimmer hat, kann auch auf künstliche Pflanzen und Gräser zurückgreifen. Eine andere Möglichkeit sind Trockenblumen /-gräser. Die halten nicht nur sehr lange, sondern liegen auch absolut im Trend.

Fliese ist nicht gleich Fliese

Vor allem in Mietwohnungen hat man nicht unbedingt Einfluss auf die Fliesen im Badezimmer. Oftmals sind sie auch veraltet und der Aufwand sie zu erneuern, lohnt sich für eine Mietwohnung nicht. Um dem Badezimmer und vor allem den Fliesen trotzdem neues Leben einzuhauchen, helfen Fliesenaufkleber oder Fliesenfolie. Diese gibt es in unterschiedlichen Designs. Man klebt sie über die Fliesen und beim Auszug kann man sie einfach wieder entfernen. Der Look ist zum Verwechseln ähnlich und man kann sich sein Badezimmer in der Mietwohnung ganz individuell gestalten.

Geordnetes Chaos

Bei einem kleinen Badezimmer ist das Chaos oft vorprogrammiert, weil es zu wenig Stauraum für Handtücher, Fön und Co. gibt. Aus diesem Grund solltet ihr mit Kisten und Boxen für Ordnung sorgen. Außerdem wirkt der Raum strukturierter, wenn die Oberflächen möglichst leer und clean sind. Ein schöner Parfüm-Flakon, eine Kerze und eine Pflanze dienen der Dekoration und lassen den Raum nicht zu steril wirken.

Vor welchen Herausforderungen steht ihr in eurem Badezimmer?

Eure Marisi

badezimmer makeover

badezimmer makeover

badezimmer makeover

Marisi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben